Vortioxetin laut G-BA ohne Zusatznutzen

Wie Prof. Gründer in seinem Blog in diesem Post ausführlich und detailliert berichtet, hat der G-BA entschieden, in Vortioxetin keinen erheblichen Zusatznutzen zu erkennen. Dies bedeutet, dass die Preisverhandlungen für Brintellix®, die laut Prof. Gründer bis zum 30. April 2016 abgeschlossen sein müssen, für Lundbeck schwierig werden. Wer sich für die genaue Argumentation interessiert, liest im oben verlinkten Artikel nach.

07.07.2016: Nachtrag: Inzwischen ist entschieden worden, dass Vortioxetin zum am 15. August dieses Jahres in Deutschland aus dem Vertrieb genommen wird.

Vortioxetin (Brintellix®)

07.07.2016: Nachtrag: Inzwischen ist entschieden worden, dass Vortioxetin zum am 15. August dieses Jahres in Deutschland aus dem Vertrieb genommen wird.

Vortioxetin (Brintellix®)

  • ist ein Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI). Darüber hinaus hat es an unterschiedlichen Serotonin-Rezeptor Subtypen agonistische oder antagonistische Wirkungen.
  • erscheint in der Wirkung klassischen SSRI ebenbürtig zu sein.
  • verursacht weniger Nebenwirkungen, insbesondere keine QTc-Zeit-Verlängerung, kaum Müdigkeit oder sexuelle Dysfunktionen.
  • steht im Ruf, besser wirksam gegen kognitive Störungen im Rahmen einer Depression zu sein.
  • scheint nicht so gut wirksam zu sein gegen Angststörungen.
  • kostet im Moment noch recht viel, da es patentgeschützt ist und eine Beurteilung vom G-BA noch aussteht.

Vortioxetin, in Deutschland unter dem Namen Brintellix® vertrieben, ist ein neuartiges, multimodal wirkendes Antidepressivum, das aufgrund einiger Besonderheiten möglicherweise einen Vorteil gegenüber Vergleichssubstanzen wie Citalopram bieten kann.
Die Wirksamkeit von Vortioxetin gegen Depressionen scheint der des Citalopram ebenbürtig zu sein.
Aber es verursacht scheinbar weniger Nebenwirkungen. Zum einen ist bislang keine Qtc-Zeit Verlängerung unter Vortioxetin bekannt. Dies erleichtert den Einsatz bei kardiologisch komorbide erkrankten Patienten und reduziert die Anzahl an Kontroll-EKG´s. Zum zweiten moduliert Vortioxetin über eine selektive Serotonin 5-HT3 und 5 HT7-Rezeptor-Blockade den Serotonin-Haushalt in einer besonderen Art und Weise. Man erhofft sich hiervon eine bessere Wirkung auf kognitive Störungen im Rahmen von Depressionen. [1]

Geschichte

Vortioxetin ist seit Dezember 2013 in Europa zugelassen. Seit dem ersten Quartal 2015 wird es in Deutschland vertrieben. Es ist noch nicht endgültig entschieden, zu welchem Preis das Medikament in Zukunft vertrieben werden kann. Gegenwärtig kostet eine N3 Packung des patentgeschützten Brintellix® mit 98 Tabletten zu 20 mg etwa 370 €.

Pharmakologie

Zunächst einmal ist Vortioxetin ein Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer, wie Citalopram oder andere SSRI. Darüber hinaus hat es aber agonistische und antagonistische Wirkungen an unterschiedlichen Serotonin-Rezeptoren. Besonders stark sind sein Antagonismus am 5-HT3 Rezeptor und seine partialantagonistische Wirkung am 5-HT1B-Rezeptor. Es wirkt agonistisch am 5-HT1A Rezeptor. Darüber hinaus wirkt es antagonistisch am 5-HT7- und 5-HT1D-Rezeptoren. Die Herstellerfirma formuliert dies so: “Vortioxetin ist ein Serotoninmodulator und -stimulator”.
Vortioxetin wird über das CYP P450 System metabolisiert, hauptsächlich über die CYP2D6.

Klinischer Einsatz

Vortioxetin ist zugelassen zur Behandlung depressiver Erkrankungen. Da viele Antidepressiva auch bei Angststörungen gut wirksam sind, lag eine Überprüfung hier nahe. Allerdings zeigte sich Vortioxetin in dieser Indikation in 3 von 4 Studien nicht dem Placebo überlegen.

Dosierung

  • Patienten unter 65 Jahre: Mit 10 mg morgens anfangen, dann je nach klinischem Ansprechen die Dosis bei 10 mg belassen, auf 15–20 mg steigern oder auf 5 mg reduzieren.
  • Pat. über 65 Jahre: Mit 5 mg morgens anfangen, dann je nach klinischem Ansprechen die Dosis bei 5 mg belassen oder auf 10 mg steigern.

Nebenwirkungen

Wie praktisch alle SSRI verursacht Vortioxetin als häufigste Nebenwirkung Übelkeit und andere gastrointestinale Symptome.
Bemerkenswerter ist allerdings, welche Nebenwirkungen Vortioxetin nicht macht: Es verursacht zumeist keine Gewichtszunahme, in einer Dosis bis 15 mg keine sexuellen Dysfunktionen und es ist nicht für eine Verlängerung der QTc-Zeit bekannt.

Mein persönliches Fazit

Vortioxetin scheint bezogen auf die Wirksamkeit mit anderen SSRI wie Citalopram gleichauf zu liegen. Allerdings hat es – zumindest dem bisherigen Kenntnistand nach – deutlich weniger Nebenwirkungen. Praktisch spielt es eine große Rolle, dass es offenbar nicht zu einer QTc- Zeit-Verlängerung führt. Auch soll es in Dosierungen bis 15 mg / Tag keine relevante seuelle Dysfunktion verursachen.
Inwieweit es besser gegen die kognitiven Störungen bei Depressionen hilft, kann ich selbst noch nicht einschätzen.
Gegen Angststörungen scheint es schlechter zu wirken als Venlafaxin oder Citalopram.

Eure Erfahrungen ?

Welche Erfahrungen habt ihr mit Brintellix® gemacht? Schreibt eure Berichte in die Kommentare!

Weiterführende Weblinks

http://www.kompendium-news.de/2014/03/vortioxetin-eu-zulassung-als-neues-antidepressivum/
https://de.wikipedia.org/wiki/Vortioxetin

Literatur:

[1] Müller, W. (2015). Antidepressiva und kognitive Dysfunktion: die Rolle von Vortioxetin. Psychopharmakotherapie, (4), 177–186.