Umrechnungstabelle Methadon, Polamidon und das umgangssprachliche „Metha“

Es gilt: 10 mg Methadon  = 1 ml Methadon(1%ig) = 5 mg Polamidon(0,5%ig) = 1 ml Polamidon = „1 Metha“

Umrechnungstabelle Methadon – Polamidon – Metha

Umrechnungstabelle D-L-Methadon, L-Polamidon und „Metha“

D-L-Methadon, 1%ig L-Polamidon 0,5 %ig „Metha“
1 ml = 10 mg 1 ml = 5 mg 1 Metha
2 ml = 20 mg 2 ml = 10 mg 2 Metha
3 ml = 30 mg 3 ml = 15 mg 3 Metha
4 ml = 40 mg 4 ml = 20 mg 4 Metha
5 ml = 50 mg 5 ml = 25 mg 5 Metha
6 ml = 60 mg 6 ml = 30 mg 6 Metha
7 ml = 70 mg 7 ml = 35 mg 7 Metha
8 ml = 80 mg 8 ml = 40 mg 8 Metha
9 ml = 90 mg 9 ml = 45 mg 9 Metha
10 ml = 100 mg 10 ml = 50 mg 10 Metha
In den Zeilen finden sich die Äquivalenzdosierungen von Methadon, L-Polamidon und die umgangssprachliche Angabe in „Metha“.

In der Substitution von Heroinabhängigen werden überwiegend zwei Substanzen verwendet, die im Prinzip gegeneinander austauschbar sind. Am verbreitetsten ist das D-L-Methadon. Das hierin enthaltene Methadon bindet am Opiatrezeptor und entfaltet hier eine Wirkung. So können Entzugsbeschwerden vermieden werden, eine Langzeitsubstitution ist hiermit möglich. Chemisch betrachtet kommen im D-L-Methadon zwei verschiedene Enantiomere des gleichen Moleküls vor. Enantiomere verhalten sich zueinander wie die linke Hand zur rechten Hand. Versuch´mal, die linke Hand auf die rechte zu legen. Sie sind nicht deckungsgleich. Sie sind zueinander spiegelbildlich. Und so gibt es auch vom Methadon-Molekül zwei verschiedene, zueinander spiegelbildliche Moleküle: Das D- (wie dexter = rechtsdrehende) und das L- (wie linksdrehende) Molekül.

Das D-L-Methadon enthält sowohl das wirksame L-Enantiomer als auch das nicht wirksame D-Enantiomer. L-Polamidon enthält nur das wirksame L-Enantiomer.

20131124-213503.jpg

Polamidon wird in Deutschland üblicherweise in der 0,5%igen Lösung verkauft, auf diese Variante beziehen sich diese Tabelle und die Formel. Es gibt wohl auch irgendwo 1% iges Polamidon, das muss entsprechend anders umgerechnet werden.

Die Umrechnung ist eigentlich einfach: 10 mg D-L- Methadon enthalten 5 mg D-Methadon und 5 mg L-Methadon. Also entsprechen 10 mg D-L-Methadon 5 mg L-Polamidon. Damit es nicht zu Verwirrungen kommt, entsprechen bei den häufig verkauften Lösungen jeweils 1 ml des einen 1 ml des anderen. 1 ml Methadon, das 10 mg Methadon enthält, entspricht also 1 ml Polamidon, das 5 mg Polamidon enthält.

Und dann gibt es da noch die umgangssprachliche Angabe „Metha“. Das sagen die Substituierten selbst oft: „Ich bin auf 8 Metha…“ Das bedeutet, er oder sie erhält 8 ml Methadon oder 8 ml Polamidon, entsprechend 80 mg D-L-Methadon oder 40 mg L-Polamidon.

Advertisements

53 Gedanken zu “Umrechnungstabelle Methadon, Polamidon und das umgangssprachliche „Metha“

  1. Hier in der Schweiz gibt es zwei weitere Substanzen, die zwar nicht ganz so häufig wie Methadon, aber doch üblich sind: Buprenorphin (Sobutex) und Diamorphin (Heroin).

    • die substanzen gibt es in deutschland auch…aber das gros bekommt metha oder pola. dazu gibt es noch im begründeten ausnahmefall dihydrocodein…wird aber sehr sehr selten verordnet….

  2. Es gibt doch aber auch 0,5% L-Polamidon und 1% L-Polamidon. Da üblicherweise 0,5% verordnet werden ist die Umrechnung etwas verwirrend. Wenn also 1ml 1% D/L-Methadon gleich 10mg Wirkstoff sind, sind bei 1ml 0,5% L-Polamidon gleich 10mg Wirkstoff enthalten , oder irre ich mich da??? Meines wissens nach wird ja deshalb nur 0,5% Polamidon verordnet, um Fehler bei der Dosierung oder umstellung von D/L-Methadon auf L-Polamidon zu vermeiden, da dann ja bspw. 5ml Methadon = 5ml Polamidon sind ….. Ich bitte das nochmals zu rechachieren und gegebenenfalls zu berichtigen, da diese Tatsache doch häufiger zu Fehlern führt . Grüsse

    • Das stimmt schon es wurde angeglichen von 1% pola auf 0,5% da pola aus reinem wirkstoff besteht und d l Methadon nur zur Hälfte damit beides gleich stark ist 10mg Methadon sind 5 mg polamidon da von den 10 mg Methadon ja nur die hälfte wirkstoff ist und die andere nichts somit sinds zwar 10 mg methadon aber nur 5 mg methadon wirkstoff genau gleich wie 5mg polamidon (reiner wirkstoff )

      • Ich bin zu Besuch in ein anderes Bundesland. In Hannover bekomme ich 1%iges L – Polamidon (nur noch 2 ml). Hier am Urlaubsort wird aber in mg umgerechnet.
        Was soll ich sagen : Hab Entzugserscheinungen, was mich überhaupt erst dazu veranlasst hat hier mal zu schauen.

    • Rechachiere besser erstmal selbst…wenn 1ml methadon ( 1%) 10mg wirkstoff enthalten-kann doch nicht auch bei 1ml pola (0.5%) 10mg enthalten sein,oder?warum dann umrechnen?wäre doch sinnlos..du hast probleme beim umdenken von ml auf mg….verstehst dein irrtum?

  3. Polamidon wird in Deutschland üblicherweise in der 0,5%igen Lösung verkauft, auf diese Variante beziehen sich diese Tabelle und die Formel. Es gibt wohl auch irgendwo 1% iges Polamidon, das muss entsprechend anders umgerechnet werden.
    Ich habe das jetzt in der Tabelle und im Text ergänzt. Danke Blue Mystik!

  4. Leider scheint das absolut logische wohl für manche und damit meine ich manche Ärzte in den KH arg Probleme damit. Oft habe ich echt “ Kämpfe“ auszufechten gehabt, weil Sie mir das nicht in mg sondern in Mikkrogramm gegeben haben. Da hatte ich natürlich arge Probleme und einem “ Junkie“ glaubt man nicht. Ich bin übrigens seit etwa 10 jahren im Substitutuionsprogramm. . War mein Hausarzt nicht zu erreichen, gings mir gaaaaaanz schlecht, Schmerzen von der OP und Entzug obendrein. Da sagt man mir ich steiger mich bloß in was rein und soll ab ins bett schlafen gehen. ja und genau das geht ja gar ned. Das müßte sehr viel mehr Aufklärung verlangen dieses Thema! Mit Grüßen von Dirk Schepers aus Duisburg

      • und du lösch den plötsinn, das ist eine seite wo sich menschen austauschen und nicht dumme sprüche klopfen!! klar so weit

    • Recht haste ! Bei mir wurde am Urlaubsort falsch berechnet. Zum Glück war es also nicht so dass ich noch arbeiten musste oder so, nichts desto trotz : Ätzend in so einer Situation affig zu sein….Es muss besser geschult werden. In Rendsburg läuft die Vergabe mehr oder weniger autark….Unwissende am langen Hebel quasi 😦

      • Eigentlich bekommt man vom Arzt eine Karte wo deine Name usw drauf steht und was du bekommt in ml und mg in Ausland wird immer nur in Mg gerechnet
        Fragt nach dieser Karte beim Arzt.
        Oder wenn ihr im Urlaub fährt lässt auch von Arzt eine Bescheinigung geben damit der Urlaub kein Reinfall wird

    • 100% richtig. Nur leider interessiert das ziemlich wenige. Um die normalen Süchtigen schert sich keiner und reiche, prominente Süchtige gehen mal schnell in die Betty Ford Klinik und lassen sich den Hintern pudern und unsereins bekommt oft nicht mal ne Schlaftablette….!
      Ich 44 (davon 28 süchtig) habe mich meist an diese ungerechte Behandlung gewöhnt, sich zu wehren bringt selten was,da der ‚junki‘ ja immer lügt, betrügt und stiehlt. Am besten man konzentriert sich auf sich selbst.

  5. Subutex (Buprenorphin) wurde vergessen und Heroin.

    Die Leute in Substitution tun mir leid. Methadon wurde unter Hitler entwickelt und an 1000 Juden getestet. Es ist mit Abstand das Problematischste Opioid was die Entzugssyndrome angeht und zudem hat es ungewöhnlich starke NWs. Deutschland hat sich bis 1990 geweigert die Substitution einzuführen aufgrund der Studienlaage unter Hitler. Ansonsten ist Methadon ein nicht zugelassene Chemikalie, es gab keine Studien (1.Phase etc) wie sie heute eigentlich Pflicht sind. Aber warum sollte man soviel Geld für 1% Süchtiger vom Morphin Typ ausgeben wenn es 2 Millionen Alkoholiker gibt. Die Substitution wurde auch nur zugelassen um AIDS einzudemmen und Kriminalität. Beides hat massiv zugenommen. 4% schaffen den Absprung. Die Substitution ist so scharf abgeriegelt das viele Ärzte diesen Beruf lieber aufgeben bevor sie in den Knast gehen. Traurig. Immer wird überlegt warum diese Personen es nicht schaffen keinen „Beinunsum “ zu haben oder gesünder werden. Dabei werden alle Theorien und Thesen durchgekaut aber nie wird das Methadon genauer betrachtet! Methadon ist und bleibt ein Kunstfehler, es liegt an Methadon. Würden die Patienten Jurnista bekommen (nicht Missbrauchsfähiges Hydromorphon) wäre der „Beigebrauch“ Geschichte. Auch würden viele dadurch ins Leben zurückfinden inklusive Job etc. stattdessen führt man die Heroin Substitution ein und das I.V 3 mal Tgl. Wie sollen diese Menschen dadurch integriert werden ?? Subutex ist schonmal ein Ansatz. Man macht hier genau das selbe wie vor 100 Jahren als man mit Heroin den Morphinismus den gar ausmachen wollte. So will man es heute mit Methadon. Sorry aber die Substitution ist fällig! Das ist eine unmenschliche Zwangsbehandlung ohne Erfolg. Und gegen geltendes Menschenrecht.

    • Achso, ich seh hier gerade noch nen Versuch Methadon durch fragwürdige Anwendungsstudien durchzubringen:Ephtadon 0,5%
      Es handelt sich um Methadon mit 0,5%.

    • ach was sollts, wurde doch genug geldmit morphin süchtigen und noch um einiges mehr mit heron süchtigen gemacht !
      genau das gleiche ist es doch nun auch-immer gewesen sowieso ! ich glaube kaum das man damals nicht besser wusste .leider ist hydromorphin ein paar cent pro kilo teurer , und man könnte ja tatsächlig den absprung schaffen .wasjaein dramafür diepharmas wäre !!!

    • guten abend NoniAnon,
      es tut mir leid, aber ich finde es ein unglaubliches dummes gesabbel, was du da absonderst. wahrscheinlich ist methadon noch antisemitisch?
      verdammt noch mal, mir -und unzähligen anderen- hat es schlicht das leben gerettet. WAS, bitte schön, willst du eigentlich MEHR?
      ob die chemikalie dl-methadon C21 H28ClNO jetzt unter einem braunen regime oder im kaiserreich (wie diazetylmorphin C21 H23 NO5) entwickelt wurde, ist doch so vollkommen egal, es wäre sowieso er/gefunden worden. schlicht&einfach deshalb, weil die deutschen chemie’ingeneure‘ die besten der welt waren und das molekül am rechentisch ge/erfunden haben. schaff das erstmal, du heini! das ist wahrlich eine leistung und ‚die zeit war reif’/es lag in der luft sozusagen.
      und die ewige judenkeule kann ich echt nicht mehr hören!!!
      so, und jetzt geh doch mal in dich, tief rein, ganz tief rein & schau, ob du da irgendwas findest. ist da was?
      das frage ich dich
      gruss stephane grimm, münster

    • Methadon wurde doch nicht an juden getestet.
      Quatsch, dann wäre n die aber froh gewesen. Bevor es hier metha gab gabs codein.metha ist höchsten s 25-28 am start.ich war mitunter einer der Ersten.

    • Ich bin 25 j.Heroinabhängig und seit 10 Jahre im L-Polamidonprogramm. Und eins glaubt mir der Beitrag ist recht gut.Denn der Mann hat Recht!Wir sind doch nur auf dem Abstellgleis der Gesellschaft!

    • Oh liebe Leute hab mit25 angefangen bekam Methadon ,dann Arzt gewechselt dann subuxone bekommen dann aufgehört in der Klinik bekam Antidepressiva Pillen wurde depressiv ging wieder zum Arzt und bekam polamedon ich fand Methadon besser .am besten gar nicht anfangen Gruss jule

  6. Pingback: Chiralität die Zweite… | Psychiatrie to go

  7. methadon ist das schlimmste was man einen menschen nur geben kann. so viele haben nach der entgiftung noch probleme mit zittern oder gar epyleptischen anfällen zu tun. was soll das? was macht das methadon mit dem körper nach so langer zeit, dass so viele menschen, die ich selbst leiden gesehen habe, noch nach 3 monaten immer etweige enzugserscheinungen hatten?? das zeug sollte sofort abgeschaft werden!!! ich bin selber „abhängig“ und kann nur sagen das dieses medikament die menschen nachhaltig so schädigt und beeinflusst das sie den absprung erst garnicht zu wagen scheinen weil sie angst haben selber solche geschichten durchzumachen. aber das gehört dazu wenn man wieder ins „normale“ leben einsteigen will. aber doch nicht so das ich nach monaten nach dem absprung angst haben muss das mein körper so und anders komplett zerstört worden ist durch das methadon!

    • ja Chiara, da muss ich Dir widersprechen. methadon ist schlicht DAS mittel der wahl, wenn es darum geht, in der akuten behandlung erstmal einen ansatz zu finden. den menschen erstmal eine atempause verschaffen zu können. mir hat es das leben gerettet, und -ja- ich weiss, dass ich das mein leben lang einnehmen werde.* und zwar gerne! wenn Du sagst, das ‚zeug sollte sofort abgeschafft werden‘, so ist das zumindest anmassend. du kannst es ja -für dich- abschaffen.wenn man den ‚absprung erst gar nicht wagt‘, dann würde ich vielleicht mal fragen, ob das nicht einfach an einer gewissen zufriedenheit liegt, die in dem molekül scheinbar wie eingebaut ist…? mir jedenfalls geht es genau SO.
      mach du deinen ‚absprung‘ (2x), wenn dir danach ist. und du fliegen kannst. äh ja, oder doch lieber mit fallschirm??
      ich wünsche dir alles gute
      stephane grimm
      *ich bin mittlerweile 25 jahre dabei, seit juli 1989. ich bin so ziemlich der am längsten überlebende kunde meines arztes

      • Wkw. Wir haben glaub ich mehr als deutlich von Dir erfahren dürfen wie du so drüber denkst, aber BITTE fahr doch mal runter und akzeptiere einfach dass manche eben anders als Du darüber denken. Kein Grund hier am Rad zu drehen. Gibt immer Dafür und ein Dagegen……

    • ich war mit metha zufrieden, jetzt kriege ich pola.zwecks weils sauberer ist.komm super klar im Leben, ohne Beikonsum.kein Verlangen mehr nach Heroin..

    • Also ich kann nur sagen das ich ohne metha immer noch auf dem weg vom der Szene aufs Öffentliche Klo zum knallen und wieder zuruck wäre

  8. Substidol ist und wäre ein anfang weil subotex macht ja auch faxen mit dem körper, wenn man nämlich einen aurutscher hat, kannst du dich anschnallen weil du so zittern wirst das du an der decke landest, das versprech ich dir weils einen echt sehr schlecht geht. aber genau das gefällt ja so vielen „ärzten“ an diesem medikament. die leute sind ja eh selbst schuld..bal bla blaa.. echt ich kann’s nicht glauben. der arzt wolle mir kein L- Polamidon verschreiben sondern auf das subotex umstellen, da habe ich gleich mit nein geantwortet. der jenige hat aber nicht einfach aufgehört wie sichs eig. gehört wenn man etwas nicht will, nein dieser hat einfach weiter das rezept mit subotex ausgestellt und ich solle jetzt gehen, sagte er darauf hin wie er mir das zettelchen in die hand drückte. was zum teufel soll das von einem „arzt“, meine mutter war auch voll erschrocken wie sie das damals hörte dass der arzt ohne meiner zustimmung einfach eine umstellung vorgenommen hat. jetzt muss ich gott sei dank solchen leuten nicht mehr unter die nase tretten und will ich auch nie mehr, ich bin seit 6 monaten sauber das zeigt das es doch noch menschen gibt dies schaffen wollen und auch tun ich kann euch alle nur mit der NESCURE methode milde stimmen. so machs ich und das läuft seit 6 monaten schon gut also die beste therapie denn jeher! aber das muss jeder selber wissen was für ihne/sie gut ist. http://www.nescure.de/
    machts gut, chiara

    • …nochmal ich, stephane
      Mädchen, was redest du da? glaubst du wirklich, dass auch nur EINEM arzt gefallen würde, dich in solch einem zustand zu sehen? das meinst du doch nicht ernst? du kannst doch nicht so von dir auf andere schliessen.
      und ansonsten solltest du die praxis wechseln, wenn dich jemand so offensichtlich ja nicht ernst nimmt wie dieser dok.
      und zum nescure (nie gehört!) kann ich nur sagen: das klingt wie nescafe. und den muss man nur ins glas tun und ihn mit wasser auflösen. klingt wie probleme lösen.
      ist es so..?
      lg stephane

      • So sehe ich das auch Stephan.
        Setzt dich erstmal richtig mit der Materie auseinander.du bist bestimmt noch sehr jung.warum haben wir von dem Eisbären noch nichts gehört?
        Gibt da Belege für?
        Druck Malta aus

      • So sehe ich das auch Stephan.
        Setzt dich erstmal richtig mit der Materie auseinander.du bist bestimmt noch sehr jung.warum haben wir von dem EisKaffee nichts gehört?
        Gibt da Belege für?
        Druck Mal welche aus.

  9. ich frage mich gerade, was Methadon mit Zwangsbehandlung zu tun hat?
    Ich kenne viele denen es in Notsituationen geholfen hat, man darf ja nicht vergessen das es früher auch nicht viel mehr gab und das Gesundheitswesen bewegt sich halt sehr langsam wenn es um neue Wege geht, trotzdem war es für einige ein Segen, das sie wenigstens Methadon bekamen.

    Es gibt viele Medikamente die in der dritten Welt getestet werde, da werden Probanden gekauft, was aufgrund der Armut nicht schwer ist und kein Mensch regt sich drüber auf. Wenn man alle Medikamente, die unter fragwürdigen Umständen getestet wurden vom Markt nehmen würde, dann würde ein Aufschrei durch Volk gehen, denn wir müssten auf einige verzichten welche teilweise Lebensnotwendig ist.

    Hier gab oder gibt es vielleicht auch noch, ein Projekt wo Heroinsüchtige ihre drei Schuss am Tag bekommen und sie können dadurch wieder arbeiten, ein menschenwürdige Leben führen.
    Es gab auch mal versuche mit Heroin zu entziehen, was sich wohl auch gut anging, aber die Moralapostel ließen es wieder einstampften, weil ja so unmoralisch.
    Ich finde es vollkommen in Ordnung Drogen mit Drogen zu bekämpfen, wenn es für den Betroffenen unterm Strich einen Sinn hat und den hat es definitiv.

    Jene die am Lautesten und untadeligsten dagegen wettern sind merkwürdigerweise meist jene, die überhaupt noch nie im wirklich engen Kontakt mit der Problematik standen. Die vielleicht mal Abhänge irgendwo gesehen haben, oder in der Klinik mal welche kennenlernten, oder einfach meinen das ihre Moral so wunderbar ist, das sie doch bitte alle übernehmen sollten.
    Die Folge, Süchtige fliegen aus Projekten, weil sie ja nicht ganz moralisch sind und landen wieder in der Hölle.
    Hauptsache moralisch, aber Drogen sind genauso wenig moralisch wie alles was mit ihnen zusammenhängt.

    Die Leute sollten einfach selber entscheiden können, ob sie mit Drogen entziehen, oder andere Wege gehen wollen, die Gesellschaft sollte ihnen dafür den Weg ebnen und ihnen nicht noch mehr Steine in den Weg legen. Was ja auch nur möglich ist, weil Süchtige nicht als Menschen wahrgenommen werden die vollwertig sind, sie müssen einfach bevormundet werden und sind nicht fähig das selber zu überblicken. Das können sie aber meist doch viel besser, als die meisten in der Bevölkerung, die so gerne gegen unkonventionelle Entzugsmethoden protestieren.
    Ja, was wäre das denn für eine Moral, wenn solche selber wissen dürfen welches Medikament ihnen hilft und welche sie nicht wollen, durch irgendwas muss sich der brave Bürger ja von einem Süchtigen abheben, die einen nennen es Vernunft, ich nenne es Arroganz.

    Es ist doch nicht jeder gleich, also dürfen die Medikamente auch nicht einheitlich sein, nicht festgefahren und ein bisschen experimentierfreudig muss man halt auch sein, um das Maximum herausholen zu können. Für eine freie Wahl der Weise des Entzugs, sind die Menschen (vor allem jene die was zu sagen haben) einfach noch zu sehr überzeugt von ihrer eigenen Meinung, entscheiden über Medikamente und Leute die sie nehmen müssen, obwohl sie mit ihnen im echten Leben nie etwas zu tun hatten.

    Schöne moralische Welt, aber nur solange es gegen andere geht, vor der eigenen Haustür und wenn es um die eigenen Leute geht, gibt es meist eine ganz andere Moral.

    • du Ermüdeter aus 2013,
      haste ausgeschlafen?
      du BIST ausgeschlafen, kann ich nur sagen. du hast vollkommen recht, in so ziemlich allem, was du ausführst. ichdanke dir
      stephane aus Münster

    • Bingo!!! Sachlich klar und gut verständich formuliert. Leider lesen die von dir angesprochenen Meinungsmacher weder diese Zeilen noch interessieren sie sich für Drogenkonsumenten. Sie übernehmen ihre Argumente von ihren Lobbisten oder schlimmer folgen den Boulevard Medien mit ihren Holzfäller Argumenten.

  10. Super formuliert.zum glück befinden sich hier Leute, die betroffen sind, krank und den Humor trotzdem nicht nehmen lassen.Welcome in Club.

  11. Hallo, ich bekomme seit 6 Jahren Pola (L-Polamidon Tropfen) gegen sehr starke Schmerzen. Ich habe es schon oft erlebt,das z.B. im Krankenhaus Methadon mit Levomethadon gleichgesetzt wird.

    Ich nehme am Tag 60mg L-Polamidon,hätte ich dem Krankenhaus vertraut und hätte Methadon genommen,wäre ich aber volle Knolle in den Entzug gerutscht.

    Zum Glück habe über die Jahre meiner Schmerzerkrankung gelernt,was wichtig ist und wie ich mich vor Fehlern schützen kann. Daher ist es wichtig,das es für die Umrechnung genaue Regeln gibt.

    Wichtig ist auch zu wissen,das L-Polamidon 4x stärker ist als herkömmliches Morphin und Methadon „nur“ 2 mal so stark ist wie herkömmliches Morphin.

    Schon das zeigt,wie wichtig klare Infos zum jeweiligen Medikament sind

  12. Habe eben so gut wie alles gelesen und hätte viel zu sagen. Es stimmt, die Aufklärung/Schulung/Weiterbildung in Substitutionsprogrammen muss besser werden. Aber da ist ja auch wieder die Sache mit uns Süchtigen; wie weit wird uns geglaubt , wenn wir selbst sagen, was uns am besten hilft. Oft wird lediglich gedacht von Medizinern;“ der/die will ja blo5schön „dicht“ sein. Ich bin nun selbst über 30 Jahre dabei und werde seit etwa 1987 mit Methadon substituiert. ich habe da schon sehr viel Negatives erlebt in fast jeder Hinsicht. Jetzt bin ich einigermaßen zufrieden mit meinem derzeitigen Arzt, denn er , daß Gefühl habe ich, er glaubt mir und hört hier und da auch auf mich. Aber ich habe schon mit Ärzten zu tun gehabt, die gar nicht mehr hätten praktizieren dürfen, da vieles unter dem Deckmantel abgelaufen ist. Illegales !!! Gruß Dirk Sch., DUISBURG

  13. Ist es nicht seltsam das viele der Komentare in Bezug auf die Glaubwürdigkeit eines „Ex-Drogenkonsumenten“ sehr negativ sind – sprich man wird selten bis gar nicht als glaubwürdig wahr genommen. Was mir immer wieder aufgefallen ist, war die Tatsache das die meisten Substitutierten schon immer ihre „Sondernummern mit Stories“ abzogen und dachten jeder glaubt ihnen diese hannebüchenen Geschichten. Nebenbei sind es meist die selben Honks die schon in der Szene als unfair bis sehr link auffielen. Ich wäre als Arzt auch angepisst wenn ich mir immer wieder solchen Müll anhören müsste. Es ist vielfach eine Beleidigung der intellektuellen Fähigkeiten des Gegenübers, zu denken das der Betreuer/Arzt dies auch glaubt. Weil auch wenn dabei was rum kommt bleibt das Ganze unglaubwürdig. Die betreffenden checken nicht das sie damit uns alle schaden, aber das war ihnen schon immer egal. ich habe glücklicherweise einen super Arzt – der wirklich hinter mir steht, er musste sich aber in 13 Jahren weder eine Story anhören noch etwas „ersetzen“. Nebenbei sind alle Substitute politische Lösungen. Denn Methadon hört sich einfach vertretbarer an als Heroin. Die Heroinprogramme die in den letzten Jahren aufgekommen sind, werden so restriktiv gehandhabt das jeder noch halbwegs klar denkende Mensch so nicht leben möchte. Auch das ist politisch motiviert, denn jeder „normale“ Bürger würde es nicht akzeptieren wenn Heroinabhängige ihre Drogen mit nach Hause nehmen dürften.!! Bleibt sauber. der, der kam sah und versagte ^^!

  14. Das heisst doch nicht „Meter“ sondern einfach Metha! (= Abkürzung für Methadon)
    Manche sagen z.B. 7 Metha, als Abkürzung für 7ml Methadon!!!
    Auf meiner Flasche steht: „20ml L-Polamidonlösung nach NRF“ und: „enthält 50mg Levomethadonhydrochlorid“
    Wieviel „Meter“, bzw. „Metha“ sollen das denn dann sein???
    Gruss Marley71

    • Es heißt eben doch umgangssprachlich in der Szene „Meter“,abgeleitet von der strich-distanz auf der Spritze von einem Mililiter zum anderen.

      Ob du nun 5ml Methadon oder 5ml Diacetylmorphinlösung zu 60% augezogen hast, es bleiben 5 METER

  15. Ich finde das Methadon ein sehr hohes abhängigkeitapotential besitzt.Und der entzug fast nicht schaffbar ist.Finde als Option orales Hydromorphon ; oxycodon;Opiuimtinktur;jeder sollte das bekommen was er will zum bespiel fentanyl ser

  16. hallo miteinander,
    ich bin wieder mal rückfällig geworden und befinde ,ich seid 9 wochen wieder im programm. meine ganze geschichte zu erzählen das wäre ein ewig langer roman daher kurz und knapp. bin auf 7,0 ml pola.entspricht also 35 mg…
    möchte aber gerne auf subu umsteigen. es gibt methode a: runter mit dem pola bis auf 2,0…dauert mir zu lange.dann die vorsichtshalber 36 std wo sie einhalten und und und….
    hab jetzt von der methode (ravensburger) gehört neben dem pola einfach mit subu anzufangen. beispiel ich nehm meine 7,0 ml pola und 0,2 mg subu..am 2ten tag 7,0 ml pola(mein pola immer konstant auf 7,0) aber mit de,m subu immer weiter rauf dann 0,4 0,8 mg subu am 10 tag ist man dann vieleicht bei 7,0 ml pola und 6 mg subu usw…
    wenn man dann bei wie bei mir ca 14-18 mg subu ist und des passt dann lässt man auf einen schlag des pola weg. somit ist man dann nur noch auf subiu hat die umstellung innerhalb 20-30 tage und ohne großem tamtam…
    meine frage: hat mit der RAVENSBURGER-METHODE oder auch BERNER-METHODE jemand erfahrung?
    ich hoffe auf baldige antwort alles an kommentar erwünscht……..
    danke liebe grüße ines

  17. ALSO man sollte sich nich sosehr damit beschäftigen wieviel ist wieviel sonder ….hilft es oder nicht.alles andere ist schwachsinn!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s