Benzos niedrigdosiert: Kann ich dabei bleiben ?

Wenn seit vielen Jahren eine Low-Dose-Dependency, eine Niedrig-Dosis-Abhängigkeit von Benzodiazepinen wie Lorazepam (z.B. Tavor), Diazepam, Bromazepam oder ähnlichen Substanzen vorliegt, ist es sehr schwer, davon wieder los zu kommen. Oft führt jeder Absetzversuch zu einer starken Zunahme der Ängste. Wäre es wirklich so schlimm, das Benzodiazepin dann einfach in einer niedrigen und verträglichen Dosis weiter zu nehmen?

Diese Frage beantworte ich in diesem Video. Ich spreche über die Sturzgefahr durch Benzos, die Gefahr kombinierter Süchte mit Opioiden oder Alkohol, die Gefahr der dauerhaften Sucht und ich sage auch, bei welcher sehr eng zu fassenden Kerngruppe eine langfristige Behandlung mit Benzodiazepinen meiner Einschätzung nach doch notwendig ist.

Shownotes:

Umrechnungstabelle für Benzodiazepine

PC124 Klinisch Pharmakologische Visite ist online

Im 124. PsychCast haben wir unsere Hausapothekerin Verena Lucas zu Gast. Wir sprechen über das Konzept der gemeinsamen klinischen Visite, über häufige Probleme, die hier immer wieder auffallen und gute Lösungen.

00:00 Einleitung

09:56 Internistika

13:25 Übelkeit

18:44 Rauchen

23:03 Niereninsuffizienz

26:36 Pharmakogenetik

28:34 Carbamazepin

31:40 Polypharmazie

39:07 Vor oder nach dem Essen?

PC123 Anorexia nervosa mit Maja ist erschienen

Im 123. PsychCast haben wir Maja zu Gast. Sie ist in der Ausbildung zur Ergotherapeutin und berichtet über ihre eigene Anorexia nervosa Erkrankung. Maja erklärt, wie alles angefangen hat, wie sich die Erkrankung für sie dargestellt hat, was ihr in dieser Zeit geholfen hat und was ihr heute noch zu schaffen macht.

Sie hat ein Buch hierüber geschrieben, und wenn Du in einem Verlag arbeitest und Kontakt zu Maja aufnehmen möchtest, dann schreib gerne eine mail an mich, ich leite sie an Maja weiter; noch hat das Buch keinen Verlag… 🙂

Den Beitrag findet ihr auf http://www.psychcast.de oder auf unserem YouTubeChannel http://www.youtube.de/c/psychcast.

Mein Skill für mehr Ausgeglichenheit: Laufen

Du suchst nach Skills gegen Anspannungen, Grübeln, Sorgenkreise? Du überlegst, ob ein Beruhigungsmittel wie Promethazin, Pipamperon, Truxal oder Diazepam das Richtige für Dich ist? Kann sein, aber erst, wenn Du es zuerst mit Bewegung versucht hast. Und zwar Bewegung bis an Deine individuelle Erschöpfungsgrenze! Ich nehme Dich auf einen langen Lauf mit und zeige Dir, wie mein Energieniveau sich während des Laufes immer mehr in Richtung Vollentspannung bewegt. Unterwegs treffe ich zufällig auf den #ZeroHungerRun Köln, melde mich spontan an und laufe ihn mit!

Neues Video: Esketamin bei depressiven Krisen: Hype oder Retter in der Not?

Esketamin soll bei therapieresistenten Depressionen und bei akuter Suizidalität schnelle Linderung bringen. Ich schaue mir mit euch zusammen die Studienlage an und gebe eine persönliche Bewertung, ob Ketamin nasal seinem Hype gerecht wird!

Neues Video: Drei Typen von Psychiatern

Die Psychiaterinnen und Psychiater unterscheiden sich schon stark darin, wie gerne sie Psychopharmaka verordnen. Ich unterscheide drei Typen:

1) Psychiater:innen, die eigentlich nichts von Psychopharmaka halten.

2) Psychiater:innen, die am liebsten immer und jedem Psychopharmaka verordnen.

3) Psychiater:innen, die Psychopharmaka recht leidenschaftslos als Instrument wahrnehmen.

Zu welcher Gruppe gehörst Du / Deine Psychiater:in?

Mein erstes YouTube Shorts-Video

Keine Diagnose durchs Telefon oder durch die Hose.

YouTube Shorts gefallen mir eigentlich ganz gut: Vertikales Format, maximal 60 Sekunden Dauer. Soll TikTok und Instagram Reals Konkurrenz machen. Aber tatsächlich bringt die Begrenzung auf eine Minute auch Zug in die Sache.

Habt ihr Interesse an mehr Shorts unter dem Hashtag #DieKunstderPsychopharmakologie? Dann clickt bei dem Video mal auf Like und schreibt auch gerne einen Kommentar. Und wenn ihr noch nicht aboniert habt, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt dafür…

Wir sind mit dem PsychCast zu Gast in einer Substitutionsambulanz

Heute sind wir zu Gast in einer großen Opiatsubstitutionspraxis und sprechen über Suchttherapie, Substitution und eine neue Sicht auf Erfolge in der Suchtbehandlung.

Die PodCast-Episode dazu findest Du mitsamt Kapitelmarken entweder auf der PsychCast-Seite oder als Audio-Only-Version auf YouTube.

Oder ihr hört euch die Episode einfach direkt hier an:

Rechtsgrundlagen stationärer psychiatrischer Behandlungen in NRW Stand 28.04.2021

Ich habe mal wieder meine Zusammenfassung zu den Rechtsgrundlagen stationärer psychiatrischer Behandlungen in NRW aktualisiert. Das PsychKG gilt in dieser Form nur in NRW, und einige der hier beschriebenen Regelungen gelten nur in Krefeld. Ich stelle es dennoch hier zur Verfügung, damit jede Klinik die das hilfreich findet, hier eine Vorlage findet, eine eigene Dokumentation zu erstellen. Inhaltlich hat sich seit meiner letzten Veröffentlichung hier nichts getan, ich habe aber einige Attestvorlagen, die Assistenzärzt:innen unserer Klinik verfasst haben, natürlich anonymisiert, eingebaut.

Sollte euch ein Fehler auffallen, schreibt das bitte in die Kommentare. Dieser Beitrag darf von jedem für Fortbildungszwecke verwendet werden.

Das PDF findet ihr hier: