Vortioxetin (Brintellix ®) wird vom Markt genommen

Ich hatte hier über Brintellix berichtet. Bedauerlicherweise hat der GBA inzwischen entschieden, dass Brintellix nur auf dem Preisniveau generisch erhältlicher SSRI erstattungsfähig ist, so dass Lundbeck entschieden hat, Vortioxetin zum 15. August diesen Jahres in Deutschland aus dem Vertrieb zu nehmen.

Das ist sehr schade um die in meinen Augen sehr sinnvolle Substanz Vortioxetin, die bei gleicher Wirksamkeit aber besserem Nebenwirkungsprofil einen Zusatznutzen gegenüber den Vergleichssubstanzen bietet. Aber der ist nicht nachgewiesen worden. Die Pharmafirmen müssen sich mit dem Design der Zulassungsstudien noch an die neuen Rahmenbedingungen des AMNOG anpassen, damit solche unglücklichen Verläufe in Zukunft verhindert werden können…

Advertisements

20 Gedanken zu “Vortioxetin (Brintellix ®) wird vom Markt genommen

  1. Ich nehme seit 10 Monaten Brintellix und finde es viel besser als das Cipralex, das ich früher genommen habe. Was mache ich jetzt??? Ich bin ziemlich sauer und geknickt.

    • Wenn der noch im deutschen Markt befindliche Bestand des Medikaments abverkauft ist, können es Apotheken aus dem Ausland importieren. Allerdings besteht für die Krankenkassen keine Verpflichtung, die Kosten für importierte Arzneimittel zu übernehmen.

    • Das geht Patienten von mir genauso. Nach langer Medi – Odyssee bei Brintellix angekommen, geht es Ihnen gut damit, praktisch keine Nebenwirkungen. Auf was stellt ihr jetzt um? Oder ist Ausland eine echte Alternative?
      Oder absetzen und probieren ob es ohne geht? Aber das ist schon riskant.

      • Absetzen trau ich mich noch nicht, denn ich habe schon drei Klinikaufenthalte hinter mir.
        Ich werde mit meinem Psychiater sprechen, ob er mir ein Gutachten für die PKV schreibt. Dann werde ich versuchen, meine Kasse für den Import aus dem Ausland zu erwärmen. Ich hoffe auch, dass sich noch mehr Patienten für Brintellix stark machen und zumindest die PKVs Einsicht zeigen.

    • hallo, bin von brintellix sehr zufrieden. doch es wird nicht mehr produziert. meine psychiaterin hat AOK angeschrieben das ich das brauche usw.. die Krankenkasse übernimmt die kosten jetzt wird es vom Ausland importiert. ich bin glücklich. R. Gasser

  2. Guten Tag, ich verfolge Ihren Blog seit einem Jahr mit großem Interesse. Als Psychiatrie-faszinierter Medizinstudent (24) aus Köln, der Kurz vor dem Hammerexamen steht, wollte ich fragen, ob man vielleicht bei Ihnen eine Famulatur absolvieren könnte? Ich habe bereits stationär famuliert, nun ginge es mir darum, die ambulanten Aspekte des Faches kennenzulernen. Gerne können Sie mich per Mail kontaktieren! 🙂

  3. Nach 2 Wochen ging es mir bei 5mg schon deutlich besser (Depression)und die leichten anfänglichen Nebenwirkungen waren fort.
    Letzte Woche war ich bei meinem Arzt, der mir mitteilte, es gibt keine Möglichkeit (außer übers Ausland) an Brintellix zu kommen. Jetzt bin ich auf Trevilor umgestiegen und habe am ersten Tag schon übelste Magenkrämpfe. Herzlichen Dank!

    Es ist ein Witz, dass die KV angeblich nicht bereit sein soll 1€ pro Tag zu zahlen. Das sieht eher nach Lobbyarbeit der großen Pharmakonzerne aus, die kein besseres Konkurrenzprodukt auf dem Markt haben wollen.

  4. ich kanns nicht fassen…nach Medi odyssee bei brintellix gelandet und es geht mir gut damit.Runterdosieren oder gar weglassen schmeisst mich sofort in Depressiven Zustand.Was mach ich nur ????meine Ärztin war auch ratlos bei meinem letzten Besuch dort.

    • Mein Arzt hat gesagt, dass sei kein Problem. Man kann es trotzdem in der Apotheke bestellen. Es wird dann aus dem Ausland geliefert und dauert 2 – 3 Tage.
      Falls Deine Kasse Schwierigkeiten macht: die Ärztin kann ein Gutachten schreiben, dass Du das Medikament brauchst.
      Ich selbst bin privat versichert, deshalb ist es wohl kein Problem. Ich war auch total fertig wegen der Hiobsbotschaft.

  5. Pingback: Neues Antidepressivum: Milnacipran | Psychiatrie to go

  6. Könnten Sie vielleicht ihre eigenen Erfahrungen aus der Behandlungspraxis noch schildern? Meine Neurologin war mit Brintellix auf vielen Anwendungsgebieten, u.a. auch Angststörungen, sehr zufrieden.

  7. Ich kann das nur bestätigen: Nach Unverträglichkeiten mit u.a. Citalopram und Escitalopram bin ich vor einem Jahr bei Brintellix gelandet und bin sehr zufrieden. Keine erkennbaren Nebenwirkungen

    Hoffe dass mein Doc eine Lösung hat. Nächste Woche habe ich einen Termin, mal sehen was bei raus kommt.

  8. Auch ich bin sehr enttäuscht, daß das Präparat Brintellix vom deutschen Markt genommen wird. Nach mehreren anderen Präparaten reagierte ich mit (Durchfall schlecht und Magenkrämüpfen )war ich mit diesem Präparat bestens zufrieden. Den Verantwortlichen wünsche ich eine solche Krankheit, damit sie mal merken, wie froh man ist, wenn man endlich Hilfe gefunden hat mit einem guten Präparat.

  9. Ich habe 5 mg Brintellix zusätzlich bekommen, weil die Wirkung von Sertralin und Lamotrigin nach über 10 Jahren nicht mehr ausgereicht hat. Es ging mir rasch wieder gut.
    Nun soll ich auf die wiedergefundene Lebensqualität auch schon wieder verzichten. An die Zeit, nachdem meine restlichen Tabletten aufgebraucht sein werden, mag ich jetzt noch gar nicht denken.
    Ich fände es auch gerecht, wenn die Verantwortlichen mal einen „Schnupperkurs: Chronofizierte schwere Depression“ absolvieren müssten.

  10. Mir geht es genauso wie vielen anderen Patienten die brintellix nehmen. Auch bei mir Medikamenten Odyssee ohne sichtbare Erfolge. Nach dem Versuch mit Brintellix war es als ob sich ein Vorhang hebt. Ich bin seit Monaten stabil und möchte wieder arbeiten. Psychotherapie unnötig und jetzt kurz vor Weihnachten wollen die wieder mit Sertralin oder Citalopram ran mit denen es mir richtig schlecht ging. Nee. Dann nehme ich gar nix mehr. Notfalls auf eigene Gefahr. Ich habe so viele Neben Wirkungen von den 11 anderen Medikamenten die ich nehmen muss, dass bei mir das Absetzen gefährlich ist. Außerdem hab ich mehrere starke Allergien, Magen und Darmprobleme eine Veränderung der Nebenniere, leide ständig unter chronischen Entzündungen, da ist eh Phantasie gefragt. Und jetzt will man mir das Medikament nehmen das wirkt. Sind die bekloppt? Eine gewisse Abhängigkeit stimmt. Aber die wird auch durch andere Medis erzeugt. Ich nehme noch Antiepileptika und darf die auch unter keinen Umständen weglassen. Oder Vitamin D und Calcium sowie Folsäure gegen Osteoporose, was die anderen Medis erzeugen nur wenn alles gemeinsam hilft okay. Mir muss es gut gehen. Ich will arbeitsfähig bleiben.
    Da wurde wieder nur an Geld gedacht und nicht an die Patienten! Sowas macht mich immer stinksauer!!!
    Wie kaputt müssen wir eigentlich noch sein bis man uns hilft. Haben die was davon wenn wir neue Nieren, Lungen, Herzen, Lebern brauchen ? Das ist letztlich doch viel teurer? Wenn wir überleben angesichts der Spendermüdigkeit. Man greift zu komischen Mitteln. Soll ich ein Kind zeugen, dessen Leber mich eines Tages rettet?
    Wütend auf die Pharmaindustrie schreibt

    Birgit Leiner

    • Die Apotheke kann Brintellix im Ausland bestellen. Wenn du privat versichert bist, kein Problem. Ansonsten sollte Deine PsychiaterIn ein Gutachten für die KV schreiben. Dann bestehen Chancen.
      LG Verena

      • Das erste Rezept, nachdem Brintellix von Markt genommen wurde, hat die Krankenkasse problemlos übernommen. Ich habe dann aber einen Brief bekommen mit der Bitte, für die Zukunft die Notwendigkeit durch meine Ärztin begründen zu lassen.
        Das Problem ist aber, dass Brintellix zur Zeit von der internationalen Apotheke nicht lieferbar ist! Zwei Wochen hab ich noch und dann?

      • Mir wurde gesagt, dass es aus Österreich nicht lieferbar sei, aber aus Skandinavien. Dranbleiben! Und die Ärztin soll die Begründung schreiben.
        Vielleicht auch eine Mail an Lundbeck??
        Verena

      • Die Lieferung dürfte kein Problem sein, vor 2 Wochen habe ich wegen Import gefragt und es war noch verfügbar.

        Frag mal eine andere Apotheke, eventuell sind nur gewisse Packungsgröße nicht verfügbar.

  11. Pingback: Mein Psychiatrischer Jahresrückblick 2016 | Psychiatrie to go

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s