1.000.000 mal Danke!

Voila_Capture 2015-06-24_10-18-55_vorm

Liebe treue Leserinnen und Leser!

Soeben hat der Psychiatrie to go blog die magische Marke von einer Millionen Aufrufen durchwandert. Über 560.000 Besucher waren schon hier. Das ist echt cool und ich freue mich riesig über diese Resonanz.

Viel Spaß weiterhin mit dem blog,

Euer psychiatrietogo

PC009 Vor Gericht und auf hoher See…

In der neuen Episode des PsychCast sprechen wir über den Ablauf forensisch-psychiatrischer Begutachtungen, Jugendstrafrecht, Gründe für verminderte Schuldfähigkeit wie Psychosen oder Drogenintoxikationen, Verdächtige – Angeklagte – Probanden – Täter, die Rolle des Gutachters im Gegensatz zu “normalen” Ärzten, Kriminelle (die gar nicht selten einfach nur Kriminelle sind – und keine Kranken), Ladungen, Sprachbarrieren, das Recht vor Gericht zu schweigen, zu kurze Gutachten, Gustl Mollath, Schlüssigkeit von Angaben, Simulation, Aggravation, Häcksler, den normalen Bösen, gesunde Straftäter, Risiko von “Falschdiagnosen” (Dreher: Wenn man einen Hammer hat, ist alles ein Nagel), “Erinnerungslücken” von Zeugen und über die Unvorhersehbarkeit von Gerichtsverhandlungen.

Auf hoher See, vor Gericht und vor dem PsychCast: Eure Gedanken erreichen uns in den Kommentaren, per Kontaktformular, via Twitter oder Facebook sowie als Rezension bei iTunes.

Die Aktuelle Episode PC009 Vor Gericht und auf hoher See findet ihr hier.

Gerade zu Ende gelesen: Das Happiness-Projekt

Voila_Capture 2015-06-14_01-39-44_nachm

Wenn man mit Vornamen Gretchen heißt, ist es gut, sich bewusst den guten Dingen im Leben zuzuwenden. Die äußerst populäre New-Yorker Bestsellerautorin beschreibt in ihrem Buch “Das Happiness-Projekt” ihr über ein Jahr durchgeführtes Projekt, praktisch alles mal zu versuchen, was vernünftigerweise Aussicht darauf verspricht, glücklicher zu werden. Von den vielen Glücksratgebern, die ich bislang gelesen habe, ist dieses Buch eines der inspirierendsten und schönsten. Ladet mal die kostenlose Leseprobe….

PC008 Schlaf ist online!

Es heißt ja, man könnte Podcasts ganz gut zum Einschlafen verwenden… Wir haben in der aktuellen Folge versucht, noch weitere Alternativen zu besprechen, die helfen können, Ein- oder Durchschlafstörungen zu beheben… :-)

Wir sprechen in der Folge 008 (nicht wie aus Versehen gesagt 007) des PsychCast über Twitter und Facebook, die Frage der Woche (Was wäre, wenn Schlaf biologisch nicht mehr nötig wäre?), Skills, den Masernvirus, Sprichwörter zum Schlaf, die Zeitschrift “Schlaf” beim Schattauer Verlag, Schlafprobleme als gesundes Phänomen, historische Schlafrhythmen, richtige Schlafstörungen, Koffein, Hypnagoge Halluzinationen, Schlaflosigkeit, Vorgehensweise bei Schlafproblemen, den Einschlafen-Podcast, Schlafhygiene, Alkohol, Cola, Kaffee, Träume, Schlafphasen, Fragen an Jan Dreher aus Max Frisch “Fragebogen” und vieles mehr.

Ihr könnt die Episode Schlaf hier auf der Seite des PsychCast anhören! Viel Spaß!

P.S.: Und noch ein kleines erratum: Zolpidem gibt es patentfrei, nicht, wie ich irrtümlich gesagt habe, rezeptfrei…


Viel Spaß beim hören, Euer jan

Das Pizza-Syndrom ist abgelöst…

Ohne die gute alte Autokorrektur wäre die Lektüre von Arztbriefen nicht halb so unterhaltsam. Bislang war mein Favorit das “Pizza-Syndrom“, eine kulinarische Umdeutung des Pisa-Syndromes (ein Syndrom, bei dem man schief steht…).

Heute habe ich in einem Arztbrief etwas über die Weite der Liquor-Räume gelesen; das sind kleine Räume und Aussackungen, in denen Nervenwasser ist. Es hieß hier:

Deutlich erweiterte Likör-Räume.

Ja da weiß man gleich was zur Ätiologie…

Angehörige sind Erfahrene

Die Erfahrungen – oft das Leid – der Angehörigen psychisch Kranker stehen in der Öffentlichkeit irgendwie immer in der zweiten Reihe. Das passt vielleicht zur realen Lebenssituation, in der das Rampenlicht auch dazu neigt, auf den akut Kranken zu fallen. Das macht das Leben für die Angehörigen aber auch nicht einfacher. 
Zumindest das Zimmerlicht auch mal für die Erfahrungen der Angehörigen anzumachen ist daher besonders wichtig. Solina bloggt schon seit längerem unter http://schizophrenieblog.wordpress.com/ aus Sicht einer Angehörigen. Nun hat sie zusammen mit anderen ein Buch geschrieben, das in meinen Augen sehr eindringlich, bewegend und aufrichtig aus der Sicht der Angehörigen –Erfahrung– berichtet. 
Es heißt “Angehörige sind Erfahrene – Ein Ermutigungsbuch” und ihr könnt hier eine Leseprobe finden und das Buch auch dort beziehen.

Der siebte PsychCast ist online! Diesmal mit SpecialGuest Ariadne von Schirach!

Der PsychCast entwickelt sich ja super erfreulich, iTunes vermeldet, er sei in Deutschland gerade Nummer 1 in der Rubrik Wissenschaft und Medizin! Darüber freuen wir uns echt sehr!

Heute ist die siebte Episode online gegangen: 

Brachliegen als Chance: im Gespräch mit Ariadne von Schirach.


Alexander Kugelstadt spricht in unserer ersten Episode mit einem Gast mit der Psychologin Ariadne von Schirach (FacebookTwitter) über ihr Buch “Du sollst nicht funktionieren” (Tropen Verlag), Byung-Chul Han: “Müdigkeitsgesellschaft“, Søren Kierkegaard, Buchkritiken (welt.dezeit.de), Abwehr, Lesungen (Termine), das Internet, Soziale Netzwerke, Wettergedichte (Ariztweet), Blauton, Ermutigung, Krankheit, Gesundheit, Klaus-Michael Meyer-Abich: “Was es bedeutet, gesund zu sein“, Effizienz, Psychotherapie, Entspannungsoptimierung, Nutzlosigkeit, Kapitalismus, unsere Chancen und stellt Fragen aus Max Frisch: “Fragebogen“.

Hier entlang geht’s zu Ariadne von Schirach.

Hört doch mal rein und hinterlasst uns einen Kommentar auf iTunes!

Willkommen in der blogroll: meinedrogenpolitik!

Voila_Capture 2015-05-20_08-08-11_nachm

Auf dem Blog meinedrogenpolitik geht es laut der Autorin um alles, was das Dopaminsystem ankurbelt: Essen, Trinken, Speed, LSD, der ganze Rest.

Ich persönlich habe eine sehr sehr kritische Meinung zu illegalen Drogen. Drogen machen abhängig, können Psychosen auslösen und sind meiner Meinung nach nur zu oft mit großem Leid verbunden.

Auf meinedrogenpolitik berichtet die Autorin aus ihrer eigener Erfahrung, offen und unzensiert über ihre persönlichen Erlebnisse, und das finde ich sehr interessant. Ich habe sie in der Rubrik “Abhängigkeit” auf meiner Seite Psychiatrie-Blogs aufgeführt.

Hier geht´s zu ihrem blog:

https://meinedrogenpolitik.wordpress.com